Radicchiosalat mit Nektarinen

Ich kann mich noch genau erinnern als ich zum ersten mal Radicchiosalat aß. Ich kannte diese Salatsorte nicht und nahm gleich einen großen Bissen. Während ich da so kaute, dachte ich mir „Das kann doch nicht sein, dass irgendjemand diesen Salat gerne isst. Warum isst man ihn überhaupt, wenn er bitter schmeckt?“. Und dann habe ich recherchiert. Tatsächlich hat diese Salatsorte ihre Vorteile.

Der Radiocchiosalat

Diese Salatsorte enthält einen Bitterstoff (Intybin), welcher sich in den Blattrippen des Salats befindet und für unsere Verdauung sehr fördernd ist. Den Radicchiosalat kann man sowohl roh, als auch gedünstet gegessen werden. Wie auch die anderen Salatsorten, sollte man den Radicchio erst vor dem Verzehr mit dem Salatdressing servieren. Wegen seines bitteren Geschmacks passt Obst sehr gut dazu.

Der Radicchio-Nektarinen-Salat ist:

  • erfrischend
  • süß-säuerlich
  • knackig

Du bist herrzlich eingeladen mir bei meinem kulinarischen Abenteuer Gesellschaft zu leisten, dich inspirieren zu lassen und mit zu kochen.

Radicchio-Nektarinen-Salat

SchwierigkeitsgradLeicht

Portionen2

Vorbereitung10 Minuten

Gesamtzeit10 Minuten

Das ist ein spätsommerlicher Salat mit einer perfekten Mischung aus bitterem, süßem und säuerlichem Geschmack.

Zutaten

  • 170g Radicchio
  • 100g Eisbergsalat
  • 2 Teelöffel Wasser
  • 4 Teelöffel Olivenöl
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 2 Teelöffel Honig
  • 1 Teelöffel gestrichen Estragon Senf
  • 1 Stück Nektarine

Zubereitung

  • 1

    Den Salat Blatt für Blatt waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.

  • 2

    Senf, Honig, Olivenöl, Wasser und Salz zu einem Dressing vermischen.

  • 3

    Das Dressing über den Salat gießen und vermengen.

  • 4

    Frisch genießen! Guten Appetit!

Keywords:Salat, Pfirsich, Radicchio, erfrischend