Krautsuppe mit Hühnerfleisch

Du bist herrzlich eingeladen mir bei meinem kulinarischen Abenteuer Gesellschaft zu leisten, dich inspirieren zu lassen und mit zu kochen.

Ich weiß, dass Kraut erstmal nicht so aufregend klingt. Aber spätestens wenn ihr diese Suppe probiert habt, werdet ihr das Gemüse mit ganz anderen Augen sehen. Diese Krautsuppe hat alles was der Körper, aber auch die Seele braucht. Sie ist ein richtiges Wohlfühlessen, weil ihr wisst, dass ihr euch damit etwas Gutes getan habt.

Wir essen nicht so viel Fleisch, aber wenn wir Fleisch kaufen, dann kaufen wir Bio-Qualität und deswegen kaufen wir immer ein ganzes Huhn. Die Meisten wissen dann nicht was sie nach dem Zerlegen mit den Knochen der Hühnerbrust machen sollen, denn da bleibt immer noch Fleisch daran, das man nicht wegschneiden konnte. Und das Wegschmeißen ist dann eine Verschwendung des Fleisches. Am praktischsten ist es daraus Hühnersuppe zu machen. Wer aber nach neuen Ideen für diese Resteverwertung sucht, ist bei meinem Rezept genau richtig, weil wir bei dieser Krautsuppe nicht viel Fleisch brauchen. Natürlich kann man auch z. B. die Keule für die Suppe nehmen. 

Das Gemüse

Weißkraut: Man kann auch Rotkraut nehmen, aber ich verwende für dieses Gericht immer nur Weißkraut. Wegen der Menge in der Suppe ist es wichtig den Krautkopf abzuwiegen, weil die Größen variieren. Am besten ist es die ersten paar Krautblätter wegzuschmeißen, weil sie vom Transport und der Lagerung schmutzig sind. 

Erdäpfel: Ich nehme festkochende Erdäpfel, damit sie in der Suppe nicht so leicht zerfallen und breiig werden.

Stangensellerie: Weil auch bei der Stangensellerie die Größen variieren, habe ich auch sie abgewogen. Ihr könnt ruhig auch die Blätter von der Sellerie verwenden. Einfach kleinhacken und ab in die Suppe.

Karotten: Die Karotten könnt ihr entweder in Würfel schneiden oder einfach in Kreise. Das könnt ihr je nach eurem Geschmack machen. Ich mag es wenn die Karotten in kleinen Würfeln in einer Suppe sind.

Zwiebel: Ihr könnt entweder rote oder weiße Zwiebel nehmen. Im Geschmack änderst sich da nichts. 

Die Gemüsebrühe: Ich mache meine Gemüsepaste selber und werde sie teilen sobald ich ein Rezept gefunden habe mit welchem ich zu 100% zufrieden bin. Momentan fehlt mir im Geschmack immer noch etwas. Oft verwende ich entweder Gemüsepulver oder die Würfel. Im der Rezeptkarte werde ich die genau Menge nennen, damit ihr die Suppe nicht versalzt. 

Das Fleisch

Wie erwähnt kaufen wir immer ein Bio-Hendl und verwenden die Knochen nach dem Filetieren, damit wir nichts wegschmeißen. Ich könnt natürlich nehmen was ihr habt. Falls ihr Hühnerbrust nehmt, dann kann es sein, dass ihr eventuell nachwürzen müsst, weil Fett auch ein Geschmacksträger ist und Hühnerbrust sehr mager ist.

Jetzt, wenn ihr alles wisst, was ihr wissen müsst, muss ich euch nur noch sagen, dass dieses Gericht so toll fürs Vorkochen ist. Ihr kocht einmal, esst zwei oder drei Mal und das noch gesund. Ab besten ist es, wenn ihr wisst, dass euch für die/den nächsten Tag/e etwas überbleiben wird, ihr die Suppe gleich in luftdichte Boxen verpackt und gleich schließt, weil sie sich dadurch auch pasteurisiert und somit länger haltbar ist.

Dieses Rezept ist:

  • hervorragend zum Vorkochen geeignet
  • sehr nährend für den Körper
  • vollgepackt mit Gemüse

Krautsuppe mit Hühnerfleisch

SchwierigkeitsgradMittel

Portionen6

Vorbereitung10 Minuten

Zubereitung1 Stunde

Gesamtzeit1 Stunde10 Minuten

Nach den Feiertagen zur Weihnachtszeit kommt dieses Gericht bei uns oft auf den Tisch, weil es dem Körper so gut tut. Dieses Gericht kocht ihr einmal und habt am nächsten Tag Ruhe, weil ihr die Suppe nur noch aufwärmen müsst und mit einem Stück Brot genießen könnt.

Zutaten

  • 650g Weißkraut, (ca. die Hälfte eines Krautkopfes)
  • 130-150g Zwiebel, eine mittelgroße Zwiebel
  • 200g Stangensellerie
  • 200g Karotten
  • 2 TL Tomatenmark
  • 1 Stk. Knochen nach dem Filetieren der Hühnerbrust oder eine ganze Hühnerkeule
  • 400g Erdäpfel mit Schale
  • 3 EL Öl zum Anbraten
  • 1 TL Salz
  • 1,5 l Wasser
  • 4 TL Gemüsepaste, alternativ: 2 Gemüsesuppenwürfel oder 2 EL Gemüsesuppenpulver aus dem Supermarkt

Zubereitung

  • 1

    Die Erdäpfel schälen, waschen, in Würfel schneiden und in einer Schüssel mit Wasser beiseitelegen. Zwiebel schälen, in Würfel schneiden und in Öl anbraten bis sie glasig sind.

  • 2

    Karotten putzen, ev. schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. Ebenfalls den Stangensellerie waschen und in kleine Stücke schneiden. Das Gemüse nun hinzufügen und ungefähr 5 Minuten mit den Zwiebelwürfel braten.

  • 3

    Die ersten Blätter des Weißkrauts weggeben, den halben Krautkopf waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Ebenfalls hinzufügen und noch ca. 5 Minuten braten.

  • 4

    Nun die Erdäpfelwürfel und das Fleisch hinzufügen. Ebenso das Wasser reingeben und warten bis die Suppe wieder anfängt zu kochen. Dann auf eine mittlere Hitze reduzieren. Ich habe zwischen 4 und 5 gewechselt. Insgesamt habe ich 9 Stufen am Herd.

  • 5

    Jetzt die Gemüsepaste, die Suppenwürfel oder das Gemüsesuppenpulver und das Salz hinzufügen und für 45 Minuten köcheln lassen.

  • 6

    Nach diesen 45 Minuten den Knochen oder das Fleisch aus der Suppe nehmen, auf einen Teller beiseitelegen damit es ein paar Minuten abkühlt.

  • 7

    Etwa drei Schöpfer Suppe mit Gemüse und Kartoffeln rausnehmen und mit einem Stabmixer in einem anderen Gefäß pürieren. Das Pürierte nun wieder in den Suppentopf zurückgeben. Dieser Schritt dient dazu, dass die Suppe cremiger und dickflüssiger wird. Weiterhin auf Stufe 4 köcheln lassen. Hier könnt ihr jetzt die Suppe probieren und falls nötig mit Salz nachwürzen.

  • 8

    Das Fleisch entweder mit einer Gabel oder mit den Fingern vom Knochen trennen und ebenfalls zurück in die Suppe geben. Ich mache es meistens mit der Gabel, weil es viel zu heiß ist. Aber wenn ich den Knochen von der Hühnerbrust nehme, dann kühlt es auch schnell ab.

  • 9

    Nun die ganze Suppe einmal aufkochen lassen, eine Minute köcheln lassen und ausschalten. Nun ist die Suppe fertig. Guten Appetit!

Keywords:Suppe, Kraut, Kohl, Gemüse